24

Altes Schulhaus neben Kirche Tal

24-1

24-2

1631 wird Heinrich Bleuler zum ersten Herrliberger Schulmeister ernannt. Er unterrichtet vorerst in der Stube eines Bauernhauses. 1639 wird das Schulhaus neben der Kirche gebaut, 1757 neu erstellt und bis 1878 als Schule genutzt. Bis 1864 enthält es auch das Gemeinde-Arrestlokal. Das Schulhaus wird 1968 anlässlich des Tunnelbaus abgerissen.
Von 1890 bis 1916, also während der Zeit der Zürcher Hochkonjunktur für Seidenindustrie, ist in diesem Gebäude die Seidenwinderei Ryf-Bühler untergebracht. Die Maschinen werden mit Wasserkraft angetrieben, wofür der Dorfbach im Unterdorf gestaut wird. Dieser Teich wird 1925 aufgehoben.